Rezepte

Schmackhafte Küche für Geniesser

Abwechslungsreich, vielseitig und aktuell zur Jahreszeit bieten wir Ihnen an dieser Stelle schmackhafte Rezepte zum Ausprobieren und Sammeln.

Wir wünschen Ihnen Guten Appetit!

A | B | C | D | E | F | G | H | J | K | L | M | N | O | P | R | S | T | W | Z

Hähnchen-Cordon bleu mit Zucchinipuffern

Für Personen: keine Angabe
Zutaten:
4 Stück Hähnchen-Cordon bleu, 1 Paket Katoffelpuffer-Teig, für 4 Personen , evtl. 1 Ei , 250 g Zucchini , Öl oder Butter zum Braten, Zitrone
Zubereitung:
Kartoffelpuffer-Teig nach der Packungsbeilage anrühren, dabei evtl. ein Ei untermengen. Teig quellen lassen. Zucchini waschen, putzen und dazureiben, gründlich untermengen. Die Hähnchen-Cordon bleus nach der Packungsbeschreibung in der Pfanne oder in einer Fritteuse zubereiten. Gleichzeitig aus dem Kartoffel-Zucchini-Teig in einer Pfanne in ausreichend Butter oder Öl bei mittlerer Hitze goldene Puffer braten. Die Zucchini-Puffer gleichzeitig mit den Hähnchen-Cordon bleus anrichten, mit Zitronen garnieren. Beilage: gemischter Salat. Hinweis: Die Angabe zu den Nährwerten (kKal) bezieht sich nur auf das Hähnchengericht, d.h. sie versteht sich ohne Beilage!

Hähnchenbrustfilet mit Sherryglasur

Für Personen: 2
Zutaten:
2 Hähnchenbrustfilets, 3 Esslöffel Sherry, 2 Esslöffel Öl, 2 Teelöffel brauner Zucker, ½ Teelöffel Speisestärke, Salz
Zubereitung:
Die Hähnchenbrustfilets waschen und trocken tupfen. Den Sherry, das Öl, den Zucker und die Speisestärke vermischen und das Fleisch dünn damit einpinseln und salzen. Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und das Fleisch, bei mittlerer Hitze, auf beiden Seiten ca. 4 Minuten braten. Nun das Fleisch aus der Pfanne nehmen und die restliche Sherrymischung in die Pfanne geben. Bei starker Hitze kurz einkochen (karamellisiert stark) und zu dem Fleisch servieren. TIPP: Hierzu passen Kroketten und als Gemüsebeilage ein Mexikomix.

Hanfbrot

Für Personen: keine Angabe
Zutaten:
2 2/3 T (400 g) Weizen- oder Dinkelvollkornmehl, 1 Pk. (200 g) Hanfmehl, 6 EL Hanfsamen, 1 geh. El Salz, 1 W Hefe (oder 1 Pk Trockenhefe), 1 EL Agavendicksaft oder Zucker, 2 EL Essig, 1/2 + 2/3 T Wasser
Zubereitung:
Hefe mit 1/2 T Wasser und Agavendicksaft oder Zucker verrühren und 15 Minuten gehen lassen. Weizen- oder Dinkelmehl, Hanfmehl, Hanfsamen und Salz in einer Schüssel gut vermengen. Hefe, restliches Wasser und Essig zum Mehl geben und 10 Minuten gut durchkneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Ist der Teig zu flüssig oder zu fest, noch etwas Mehl oder Wasser hinzugeben. Teig mit einem Tuch bedecken und 50 Minuten gehen lassen. Teig zu einem Brotlaib formen, auf der Oberseite quer mit einem Messer einritzen und im kalten Backofen weitere 50 Minuten gehen lassen. 30 Minuten bei 250° C, 35 Minuten bei 200° C backen. Ab und zu mit Wasser besprühen. Tip: Wenn der Teig in einer Knetmaschine geknetet wird, die Hanfsamen erst gegen Ende des Knetvorgangs zugeben, da sie sonst zerstört werden. Das Besprühen des Brotes kann am besten mit einem Blumensprayer durchgeführt werden.

Haselnussbrot

Für Personen: keine Angabe
Zutaten:
1 Pk (500 g) Weizenvollkornmehl, 1 W Hefe, 1 1/5 T (280 ml) Sojamilch, 1 TL Agavendicksaft, 1 EL Salz, 80 g (ca. 1 T) gemahlene Haselnüsse, 1/2 Pk (100 g) ganze Haselnüsse, 16 Haselnüsse zum Verzieren, 3 TL Sesam, 1 bis 2 abgeriebene Orangenschale, etwas Margarine oder Öl
Zubereitung:
Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Muld drücken. Die Hefe in die Mulde zerbröseln, den Agavendicksaft und 1/2 T lauwarme Sojamilch zugeben und alles mit ein wenig Mehl vom Muldenrand leicht verrühren. Diesen Vorteig abgedeckt eine viertel Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Danach das gesamte Mehl in den Schüssel unter Zugabe der restlichen Zutaten (außer den 16 Haselnüssen und Margarine bzw. Öl) verrühren und ca. 10 min lang zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig wiederum abgedeckt an einem warmen Ort eine halbe Stunde gehen lassen. Den Teig ein zweites Mal kurz durchkneten und dann in eine gefettete Kastenform geben. Mit Margarine oder Öl bestreichen, mit dem Messer dreimal schräg einritzen und mit den Nüssen verzieren. Weitere 10 min. ruhen lassen. Im Backofen eine Schale mit heißem Wasser auf den Boden stellen und das Brot bei 200°C 50 min backen. Danach in der Form etwas abkühlen lassen und zum Auskühlen herausholen und auf einen Rost stellen.

Huflattichrouladen und Grünkernklößchen

Für Personen: keine Angabe
Zutaten:
pro Person 2 gr. Huflattichblätter, 200 g Grünkern, gehackt, 1 Zwiebel, 1 l Gemüsebrühe, 1 EL Mehl nach Wahl für die Soße zum Binden (z.B. Maismehl), 2 EL Pesto (oder frische Kräuter und Knoblauch), 2 El Sahne, 1 Ei
Zubereitung:
Grünkern mit 1/2 l Brühe unter Rühren aufkochen. Eine halbe Stunde bei geringer Hitze köcheln lassen. Hufltattichblätter blanchieren und beiseite legen. Zwiebel glasig dünsten und Pesto zufügen, gleich vom Herd nehmen und mit dem Grünkern und dem Ei mischen. Masse auf die Huflattichblätter geben und zu einer Rolle wickeln. In eine feuerfeste Form geben, 1/2 l Brühe aufgießen und im Ofen eine halbe Stunde bei 200°C garen. Bratensaft mit Mehl binden und mit Sahne (oder Soja pudding) verfeinern. Von der Masse die übrig bleibt, mit einem Löffel Klößchen formen und als Vorspeise servieren. Zubereitungszeit: ca. 70 Minuten

Hühnerfrikassee

Für Personen: keine Angabe
Zutaten:
1 Hühnchen Glas Pilze, 1 Brühwürfel für klare Brühe, 1 Zwiebel, 1 Dose Erbsen, 1 Möhre, 1 Dose Spargelspitzen, 200ml süße Sahne
Zubereitung:
Das Hühnchen in einen großen Topf geben und so viel Wasser hinzugeben, bis das Huhn bedeckt ist. Als nächstes einen Teelöffel Salz sowie eine Zwiebel mit Schale (man erhält eine besonders klare Suppe) und den Brühwürfel dazu geben und bei geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme ca. 45 Minuten kochen lassen. Die Möhre schälen und ca. 15 Minuten gemeinsam mit dem Huhn kochen. Nachdem die Gesamtkochzeit von 60 Minuten um ist, nimmt man das Huhn, die Zwiebel und die Möhre aus dem Topf. Das Huhn legt man am besten auf ein großes Brett um nun das Fleisch von den Knochen zu lösen. Die Erbsen, Spargelspitzen und Pilze zum abtropfen in ein Sieb geben. Die nun weiche Möhre sowie die Pilze in Scheiben schneiden. In einem großen Topf werden 2 Esslöffel Butter oder Margarine zum schmelzen gebracht und 2 Esslöffel Mehl hinzugegeben. Unter ständigem Rühren wird nun die süße Sahne sowie ca. 750ml von der Hühnerbrühe nach und nach dazu gegeben. Nun wird das Gemüse sowie das auseinander genommene Hühnchen mit in den Topf gegeben und mit Salz, Pfeffer und gegebenenfalls Muskat abgeschmeckt.