Stichwortlexikon

Die Stichwort-Datenbank

zur Orientierung und Verbraucherinformation

Hier finden Sie über 600 Stichworte zu dem Thema gesunde Ernährung mit kurzen Erläuterungen und Abbildungen.

Die Begriffe sind alphabetisch sortiert und können nach den Anfangsbuchstaben einzeln aufgerufen werden.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Z

Cadmium

Giftiges Schwermetall, das sich im Köper anreichert (Kumulation). Hauptvergiftungssymptome sind Knochenerweichung (Osteomalazie) und schwere Nierenfunktionsstörungen. Das Cadmium in unserer Umwelt und Nahrung entstammt vorwiegend industriellen Prozessen, Phosphatdünger und cadmiumhaltigem Klärschlamm. Besonders cadmiumbelastete Nahrungsmittel sind Austern sowie Schweine- und Rinderinnereien. Außerdem enthält auch der Zigarettenrauch erheblich Mengen an Cadmium.

Calcium

Mengenmäßig wichtigster Mineralstoff des menschlichen Organismus. Calcium ist wesentlich am Aufbau von Knochen und Zähnen beteiligt und spielt eine Rolle bei der Blutgerinnung, der Muskelkontraktion sowie der Erregungsleitung in den Nerven. Bei Calciummangel kann es zu Knochenschwund (Osteoporose) und bei Kindern zu Rachitis kommen. Vitamin D fördert die Resorption von Calcium aus dem Darm. Die wichtigsten Calciumquellen sind Milch und Milchprodukte.

Calciumarme Diät

Kostform, die durch eine Reduktion der mit der Nahrung zugeführten Calciummenge gekennzeichnet ist. Die C. wird bei allen Erkrankungsformen eingesetzt, bei denen erhöhte Blutcalciumspiegel vorliegen. Dazu zählen z.B. Vitamin D-Vergiftungen und ein erhöhter Parathormonspiegel, aber auch Tumoren mit Knochenbeteiligung.Die tägliche Calciumzufuhr sollte maximal 800 mg betragen, wobei der Anteil aus tierischen Proteinquellen inklusive Brot und Backwaren maximal 75&#37, der aus Obst, Gemüse und Getränken etwa 25&#37 betragen sollte. Bedingt durch die Lebensmittelauswahl ergibt sich ein Calcium/Phosphat-Quotient von ca. 0,5. Calciumreiche Lebensmittel sollten weitestgehend gemieden werden (Milch und -produkte, Grünkohl, Brokkoli).Der Calciumgehalt der Mineralwässer sollte 20 mg/l nicht übersteigen. Als Proteinträger eignen sich Fleisch, Fisch und Geflügel.

Calciumoxalat

Schwerlöslicher Komplex aus Calcium und Oxalsäure, der bei gleichzeitigem Verzehr von Calcium und oxalsäurereichen Lebensmitteln wie z.B. Spinat, Rhabarber und Mangold entsteht und die Verfügbarkeit des Calciums mindert.

Cancerogen

Keine Beschreibung

Carotinoide

Provitamine des Vitamin A.Sie sind im Pflanzen- und Tierreich weit verbreitet und haben eine gelbe bis rötliche Farbe.

Casein

Milcheiweiß, das der Hauptbestandteil von Kuhmilch und Käse ist und als Emulgator eingesetzt wird. Bei der Käseherstellung flockt das Casein durch die Zugabe von Enzymen (Lab) aus und wird von der Molke abgetrennt. Es können Rohmilch und pasteurisierte Milch verwendet werden, bei homogenisierter Milch ist das Casein so verändert, dass es für die Käseherstellung nicht mehr geeignet ist.

Cäsium 137

Radioaktives Element, das bei Reaktorunfällen und Atombombenversuchen in die Umwelt freigesetzt wurde.Cäsium 137 verhält sich im Körper ähnlich wie Kalium und wird deshalb auch in Muskulatur und Gehirn eingelagert. Die Strahlenbelastung durch Cäsium 137 ist bei unseren Ernährungsgewohnheiten derzeit vernachlässigbar gering.

Chemischdefinierte Diät

Auch Elementardiät, Peptiddiät, Astronautenkost, CDD, OligopeptiddiätForm der bilanzierten Diäten, die bei unzureichender Funktion der Verdauungsorgane im Rahmen der enteralen Ernährung zum Einsatz kommt.Bei der C. liegen die Nährstoffe in voll resorbierbarer Form vor. Sie besteht aus einer Mischung aus Aminosäuren, Oligopeptiden, Maltodextrin, essentiellen Fettsäuen, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.Indikationen für eine C. sind z.B. Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreasinsuffizienz) und des Magen-Darm-Traktes (Colitis ulcerosa und Morbus Crohn) während der akuten Phase.Aufgrund der höheren Kosten der C. sollte - wenn es das Krankheitsbild zulässt - auf nährstoffdefinierte Diäten zurückgegriffen werden.

Chlor/ Chlorid

Mineralstoff, der zusammen mit Natrium als Kochsalz in fast allen Lebensmitteln vorkommt. Hauptfunktion des Chlorids ist die Aufrechterhaltung der Gewebespannung. Außerdem ist Chlorid Bestandteil der Magensäure.

Chlorierte Kohlenwasserstoffe

Syn.: ChlorkohlenwasserstoffeGiftige Substanzen, die als Schädlingsbekämpfungsmittel und in technischen Prozessen eingesetzt werden.Sie sind sehr schlecht abbaubar und reichern sich im menschlichen Fettgewebe an. Durch Fettabbau können sie wieder freigesetzt werden und ann Atemlähmungen oder einen Herzstillstand verursachen.Zu den chlorierten Kohlenwasserstoffen gehören das DDT, PCB, die Dioxine.Siehe auch: Pestizide

Cholesterin

Fettähnliche Substanz. Sie wird benötigt für die Bildung von Gallensäuren, Hormonen, Vitamin D und ist am Aufbau der Zellmembranen beteiligt.Cholesterin kann im menschlichen Körper vor allem in Leber und Darm gebildet werden.Mit der Nahrung wird Cholesterin nur über tierische Lebensmittel aufgenommen, wobei Eier und Innereien besonders viel Cholesterin enthalten.Ein zu hoher Cholesteringehalt im Blut (Hypercholesterinämie) fördert die Entstehung von Herz- und Kreislauf-Erkrankungen.Einem überhöhten Blutcholesterinspiegel kann durch eine fett- und cholesterinarme Ernährung, die reich an Ballaststoffen und essentiellen Fettsäuren ist, vorgebeugt werden.

Cholesterinspiegel

Cholesteringehalt im Blutserum.Siehe auch: Lipoproteine

Chronisch

Keine Beschreibung

Colitis

Dickdarmentzündung mit Durchfällen

Colitisulcerosa

Chronische Entzündung des Dickdarmes, die einzelne Abschnitte oder den gesamten Dickdarm befällt.Bei der Colitis ulcerosa tritt meist eine Geschwürbildung auf. Hauptsymptome sind blutig-schleimige Stühle, Darmkrämpfe und Schmerzen beim Stuhlgang.Die Ursachen der Colitis ulcerosa sind noch nicht eindeutig geklärt. Man vermutet psychische Aspekte, Infektionen und Erkrankungen des körpereigenen Abwehrsystems.

Colon

Grimmdarm, Hauptteil des Dickdarms

Cortison

Hormon, das in der Medizin zur Hemmung von Entzündungsvorgängen, zur Behandlung von Allergien und rheumatischen Erkrankungen eingesetzt wird.Cortison regt den Appetit an und führt u.a. so zu einer Gewichtszunahme.

Cyclamat

Süßstoff, der ca. 35mal süßer ist als Haushaltszucker. Cyclamat ist bis 260 Grad Celsius back- und kochbeständig. Um eine höhere Süßkraft ohne geschmackliche Nachteile zu erhalten, werden Mischungen von Cyclamat mit Saccharin (Verhältnis 10:1) hergestellt.