Stichwortlexikon

Die Stichwort-Datenbank

zur Orientierung und Verbraucherinformation

Hier finden Sie über 600 Stichworte zu dem Thema gesunde Ernährung mit kurzen Erläuterungen und Abbildungen.

Die Begriffe sind alphabetisch sortiert und können nach den Anfangsbuchstaben einzeln aufgerufen werden.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Z

Rachitis

Verminderte Knochenverkalkung bei Kindern. Die Knochen bleiben weich und verformen sich durch Köpergewicht und Muskelzug. Ursache ist ein Mangel an Vitamin D in dessen Folge die Resorption von Calcium aus dem Dünndarm vermindert ist.Siehe auch Osteomalazie (bei Erwachsenen)

Reduktionsdiät

Kostform zur Reduzierung des Körpergewichts.Bei einer Reduktionsdiät muss die Kalorienzufuhr (Kalorien) unter dem Kalorienbedarf liegen. Sehr viele Reduktionsdiäten sind sehr einseitig und langfristig zum Teil gesundheitsgefährdend.

Reizkolon

Ist gekennzeichnet durch Beschwerden im Dickdarm sowie abwechselnd auftretende Durchfälle und Verstopfung.Die Ursachen liegen zum Teil im seelischen Bereich, in übersteigerter Aufnahme von Abführmitteln oder in einer ballaststoffarmen (Ballaststoffe) Ernährung.Hier finden Sie weitere Informationen!

Relative Süßkraft

Keine Beschreibung

Renal

Keine Beschreibung

Resistenz

Widerstandsfähigkeit eines Organismus gegen Schädlinge oder Umweltfaktoren wie Kälte, Hitze oder chemische Schädlingsbekämpfungsmittel.

Resorption

Aufnahme von Substanzen in das Zellinnere.Im engeren Sinne wird darunter die Aufnahme der durch die Verdauung anfallenden Spaltprodukte der Nahrung verstanden. Die Nährstoffe werden vom Blut oder von der Lymphe (Fette) aufgenommen.Hauptort der Resorption ist beim Menschen der Dünndarm. Geringe Mengen Alkohol, Vitamine (Niacin) und Spurenelemente können auch schon im Magen resorbiert werden.

Risikofaktoren

Faktoren, die die Entstehung von Krankheiten begünstigen.Risikofaktoren können z.B. sein: Rauchen, mangelnde körperliche Bewegung, falsche Ernährungsweise und Stress.

Rohfaser

Sie gehören zu den Ballaststoffen. Jedoch sind nicht alle Ballaststoffe Rohfasern, so dass der Ballaststoffgehalt eines Lebensmittels höher als der Rohfasergehalt sein kann.

Rohkost

Nicht erhitzt essbare vegetarische (Vegetarismus) Nahrung. Sie ist reich an Ballaststoffen, Mineralstoffen und Vitaminen.Nicht alle Lebensmittel eignen sich für die Rohkost, z.B. die meisten Hülsenfrüchte, weil erst durch das Erhitzen bestimmte giftige Inhaltsstoffe zerstört werden. Kartoffeln müssen erhitzt werden, damit die Stärke verkleistert und verdaulich (Verdaulichkeit) wird.

Rohmilch

Unbehandelte Milch, mit natürlichen Fettgehalt.Rohmilch wird lediglich gefiltert und gekühlt. Sie ist in Form von Vorzugsmilch oder durch Milch-ab-Hof-Abgabe erhältlich.

Rückstände

"Im Lebensmittel verbliebene Restmengen von Stoffen, die bei der Produktion des Lebensmittels eingesetzt wurden, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen